SPS Selbsthilfe

Plasmapherese, Immunadsorption und Rituximab
(von Christian Wolf)

Die Blutwäscheverfahren Plasmapherese und Immunadsorption, der zugehörige Sheldonkatheter sowie die oft nachfolgende Immunsupression durch den therapeutischen Antikörper Rituximab werden im folgenden Text aus Patientensicht (also keine Garantie, dass alle Aussagen aus medizinischer Sicht komplett richtig sind) erklärt und beschrieben:

Blutwäscheverfahren allgemein: Stiff-Person wird, wie auch andere Autoimmunerkrankungen, durch krankheitsverursachende Antikörper hervorgerufen (GAD-AK, Amphiphysin-AK, Glycin-Rezeptor-AK…). Gängige Behandlungsmethoden (z.B. Rivotril oder Kortison - symp­tomatische Therapie) bekämpfen die Symptome und nicht die krank­heitsverursachenden Antikörper. Sinn der Blutwäschen ist es dage­gen, diese Antikörper aus dem Körper zu entfernen (Bekämpfung der Krankheitsursache - kausale Therapie). Bei den in der Dialyseab­tei­lung durchgeführten Blutwäscheverfahren wird Blut aus dem Körper gepumpt, die festen Bestandteile (Zellen, rote Blutkörperchen…) abgetrennt, der flüssige Teil des Blutes (Plasma) gereinigt oder ausgetauscht, wieder mit den festen Bestandteilen gemischt und zurück in den Körper gegeben.
 


Sheldonkatheter: Für beide Blutwäscheverfahren ist ein sogenannter Sheldonkatheter notwendig. Während der Blutwäschen wird, wie bei einer Dialyse, kontinuierlich Blut aus dem Körper entnommen und wieder zurückgegeben. Vor dem Herz findet sich hierfür am meisten Blut. Der Katheter wird über eine Vene am Hals (alternativ eine Vene unterhalb des Schlüsselbeins) bis vor das Herz geführt, die geschieht unter lokaler Betäubung in der Dialyse Abteilung. Im Katheter laufen 3 Zugänge (durch einen wird Blut aus dem Körper gepumpt, durch den zweiten Zugang wird Blut zurückgeführt und durch den dritten Zugang können Medikamente in den Körper gegeben werden). Der Katheter bleibt während der ganzen Prozedur (5-14 Tage, selten auch länger) im Körper. Hygiene durch regelmäßige Desinfektion ist hier wichtig, er sollte sich nicht entzünden.

 → weiter


 → weiter → weiter