SPS Selbsthilfe


Behandlungsbeispiele

Aufgrund der Komplexität der Erkrankung stellt sich das "Stiff-Person- Syndrom" nahezu bei jedem Patienten individuell dar. Es gibt aber verschiedene, durchaus erfolgreiche Behandlungsansätze. Meist zielt eine Behandlung darauf ab, das Immunsystem positiv zu beeinflussen und gleichzeitig die versteiften Muskeln zu entspannen.

So wird z.B. die sogen. "hochdosierte Kortison-Stoßtherapie" in Verbindung mit Benzodiazepin oder Clonazepam (z.B. Ritrovil) häufig angewandt. Aber auch eine Langzeittherapie mit Immunglobulinen (bestimmte Eiweiße) kommt in Betracht. Ebenso wurde bereits Plasmapherese ("Blutwäsche", Austausch des Blutplasmas) mit Erfolg angewandt.

Besonders aus den U.S.A. kommen in jüngster Zeit Berichte über eine erfolgreiche Behandlung mit autologen Stammzellenimplantationen (eigene Stammzellen, die nach Aufbereitung und Entfernung verbrauchter Zellen reimplantiert werden).

 



Auf den folgenden Seiten finden Sie einige Krankengeschichten:

 → U. M. aus K.

 → H. J. aus Ü.

 → G. T. aus N.


Einzeln sind wir selten, aber gemeinsam sind wir stark! (NORD)